Verwenden Sie WhatsApp nicht – 17 (gute) Gründe, warum Sie WhatsApp nicht verwenden sollten (die Sie an Freunde und Kollegen senden können, wenn diese fragen, warum Sie WhatsApp nicht verwenden sollten)

 17 Gründe, warum Sie WhatsApp nicht verwenden sollten:

  • Der Gründer von WhatsApp – Brian Acton – twitterte am 21. März 2018: „Es ist Zeit. #deletefacebook“
  • WhatsApp ist gezwungen, verschlüsselte Nachrichten an Behörden weiterzugeben
  • Brian Acton gibt zu: „Ich habe die Privatsphäre meiner Benutzer zu einem größeren Nutzen verkauft. Ich traf eine Entscheidung und einen Kompromiss. Und damit lebe ich jeden Tag.“
  • Jan Koum hat Facebook wegen Datenschutzproblemen verlassen.
  • WhatsApp hatte ein Sicherheitsproblem mit der Art und Weise, wie es mit Videos umgeht, was es Hackern ermöglichte, die Kontrolle über Ihr Telefon zu übernehmen.
  • WhatsApp begeht regelmäßig größere Sicherheitsfehler, die zur Überwachung geeignet sind
  • Jeff Bezos, der reichste Mann der Welt, wurde aufgrund der Sicherheitslücken von WhatsApp gehackt
  • Facebook arbeitet mit der NSA und dem FBI zusammen
  • WhatsApp wurde eingesetzt, um 100 Journalisten und Dissidenten gezielt anzugreifen.
  • Beamten der Vereinten Nationen ist die Verwendung von WhatsApp untersagt
  • WhatsApp deckte im Jahr 2019 12 Sicherheitsmängel auf, darunter 7 als „kritisch“ eingestufte
  • EU-Kommission weist Mitarbeiter an, von WhatsApp zu Signal zu wechseln
  • Die Führungskräfte von Facebook schlugen vor, die Verschlüsselung abzuschwächen, um Unternehmen einen leichteren Zugang zu ermöglichen
  • Facebook ist „das größte überwachungsbasierte Unternehmen der Geschichte“.
  • WhatsApp erhielt im Internet-Schnüffelbericht die schlechteste Bewertung für den Datenschutz der Benutzer
  • WhatsApp-Nachrichten werden unverschlüsselt auf iCloud oder Google Drive gespeichert.
  • Telegramm ist in Ländern wie Russland und Iran verboten, während WhatsApp frei verfügbar ist

Lesen Sie die gesamte Version und finden Sie alle Quellen

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung