Suse Linux gehört wie Debian zu den älteren Vertretern der Linux Distributionen.
Ihr offizielles Erscheinungsjahr war 1998. Damals war Suse Linux ein deutsches Linux und wurde in Nürnberg vermarktet.
Später wurde es von Novell, dem Netzwerkspezialisten, aufgekauft. Da Linux und damit auch Suse Open Source ist, dürfen Firmen nur an dem Support und nicht an der Distribution verdienen.
Meist gibt es eine Community Version sowie eine Version die von der Firma supported wird.

OpenSuse ist die Community Version die es in der Version Tumbleweed oder als Leap gibt.

Der Unterschied liegt in der Version wie die Upgrades verteilt werden. Rolling Release schickt diese regelmäßig übers Netz. Eine Neuinstallation ist theoretisch nicht nötig.

Im anderen Fall gibt der Hersteller eine Version per Datenträger oder Download aus und sobald ein Upgrade auf eine höhere Version des Betriebssystems erfolgt, muss diese neu installiert werden.

Schwierigkeitsgrad: Einfach – für Umsteiger gut geeignet.

Community: https://www.opensuse-forum.de/
https://www.opensuse.org/

Die Version von Suse mit Support durch die Firma Novell ist hier zu finden: https://www.suse.com/de-de/

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung